Umgebung

Słowiński-Nationalpark

Der Park befindet sich in der Pomorskie-Woiwodschaft auf dem Gebiet von zwei Kreisen: Słupsk und Lębork. Auf dessen Gebiet befinden sich u.a. Seen Łebsko (71,4 km2), Gardno (24,5 km2), Jezioro Smołdzińskie (43 ha) und Dołgie Wielkie (156 ha) und Dołgie Małe (6,3 ha), Flüsse Łeba und Łupawa.

Der Park ist durch seine beweglichen Dünen in Łeba. berühmt. Im Park befinden sich 12 Ganz-Naturschutzgebiete und 3 Teil-Naturschutzgebiete.

Sehenswürdigkeiten des Słowiński-Nationalparks

Jeder Pole träumt von einem Park mit beweglichen Dünen. Aber das ganze Parkgebiet und dessen Umgebung eignet sich auch hervorragend für Wanderungen oder Radsport (z.B. Fach- Naturwege: in Klucki Las und im Naturschutzkreis Żarnowska).

Den Touristen empfehlen wir einen Besuch im Leuchtturm in Czołpino und im Regionaldorfmuseum in Kluki. Auf dem heiligen Berg der Kaschuben – Rowokół befindet sich ein Turm mit einem schönen Ausblick auf die Meeres- und und Landumgebung der Kaschubei.

Für Wassergenießer stehen die in der Nähe gelegenen Seen des Słowiński-Nationalparks zur Verfügung. Auf dem Łebsko-See werden in der Sommersaison Schifffahrten organisiert.

Bewegliche Dünen

Dünen in der Umgebung des Stadt Łeba sind Reste einer Wüste in Polen. Der am höchsten gelegene Ort ist Góra Łącka – 42,5 ü.M. Die polnischen Dünen bewegen sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, durchschnittlich 3,5-10 m pro Jahr. Die Bewegungsgeschwindigkeiten der Dünen hängen von der Dünenlage und Windstärke ab. Interessant: die Dünen werden „beweglicher“ im Herbst und Winter, da die tiefen Temperaturen die Intensität der äolischen Prozesse (Windeinfluss auf das Relief) verstärken.

Galerie